Schützenverein Bartelsdorf

Chronik

Listinus Toplisten
Listinus Toplisten

 

 

 

 

Unser Verein von 1925 bis heute

 

Anfang März des Jahres 1925 wurde durch die Tatkraft einiger Bartelsdorfer Bürger

zur Gründungsversammlung eines Schützenvereins aufgerufen.

 

Am 11. März 1925 wurde dann der Bartelsdorfer Schützenverein

mit einer Mitgliederzahl von 20 Schützen aus der Taufe gehoben.

 

In den ersten Vorstand wurden folgende Schützenbrüder gewählt:


Präsident ( heute sagen wir Kommandeur ) Johann Aldag, Nr. 41 (Lohmanns)

Stv. Präsident Hinrich Riebesell, Nr. 1 (Ramakers)

1. Vorsitzender Johann Kröger, Nr. 28 (Krögers)

Stv. Vorsitzender Adolf Behrens, Nr. 7 (Eggers)

Schriftführer Johann Indorf, Nr. 2 (Harms)

Stv. Schriftführer Hinrich Trochelmann, Nr. 19 (Trochelmanns)

Kassierer Johann Peters, Nr. 16 (Timmes)

Stv. Kassierer Adolf Baden, Nr. 56 (Ortmanns)


Die Gründer entwickelten eine rege Vereinstätigkeit, so das der Verein bereits nach einem Jahr 77 Mitglieder zählte.

Im Protokoll der Gründungsversammlung heißt es wörtlich:

„ daß es nicht nach Gunst und Gaben gehen soll beim Vereinsschießen und Festlichkeiten, sondern es soll nach Gleichheit und Recht gehen".

Nach diesem Grundsatz wurde in den jetzt 77 Jahren des Bestehens in unserem Bartelsdorfer Schützenverein verfahren. Er entwickelte sich zu einem wahren Volksverein, in dem sich alle Mitglieder, ob arm oder reich, jung oder alt, zu Hause fühlen. Als Veranstalter der Schützenfeste und Erntefeste trug er dazu bei, schönes Brauchtum zu erhalten.

Damit der neue Verein bereits beim ersten Schützenfest einen König als Oberhaupt hatte, wurde 8 Tage vor dem Fest der 1. König ausgeschossen. Als Bester qualifizierte sich damals Hinrich Hollmann, Nr. 20. Auf dem ersten Schützenfest im August 1925 wurde er von seinem Nachbarn, dem Schützenbruder Hinrich Trochelmann, Nr, 19, abgelöst.

1926

Am 16. Januar fand die erste Generalversammlung statt, in welcher der gesamte Vorstand wiedergewählt wurde. ( Den Kandidaten „Wiederwahl" gab es also damals auch schon....).

Beginn war um 16 Uhr, Ende um 22 Uhr.

Es wurde ein Festausschuß gewählt, der für den 13. Februar einen Jägerball „anstiftetete".
Eine Beihilfe für den jeweiligen König wurde beschlossen. Das Erntefest fand erstmals mit Preisschießen statt am 15. August. Der Mitgliedsbeitrag wurde auf 1 RM pro Halbjahr und Mann festgesetzt.

1927

In der Generalversammlung wurde der Bau eines Unterkunftsraumes beim Schießstand beschlossen. Die Finanzierung war zu regeln, und deshalb einigte man sich nach reger Aussprache auf eine Umlage von 3 RM pro Mitglied. Die Einweihung sollte 14 Tage nach Ostern sein, was auch tatsächlich, mit einem Preisschießen verbunden, so klappte. Es gab den ersten Kontakt zu einem Nachbarverein: Teilnahme an der Fahnenweihe in Bothel.

1928

Teilnahme an der Fahnenweihe in Hemsbünde. Der Erntemeister wurde mit Pferd und Wagen aus Veerse abgeholt. Es wurden 8 Holzgewehre angeschafft, aber sicher nicht deswegen...

1929

Am zweiten Schützenfesttag gab es eine gemeinsame Kaffeetafel. Zur Verschönerung der Zuwegung zum Schießstand sollen im Winterhalbjahr Bäume aus Trochel geholt werden.

1930

Am 8. März gab es eine Theateraufführung, deren Leitung Gärtner Kladt aus Veerse übernahm. Ein Preisschießen beim Schützenfest gab es in diesem Jahr wegen vieler Hochzeiten nicht. Das Geld wurde knapper...eine vom Vorstand beantragte Beitragserhöhung fand keine Mehrheit.

1931


Erstmalige Anmietung eines Tanzzeltes, was aber eine ziemlich hohe Unterbilanz verursachte, auch weil hohe Stromkosten entstanden waren. Abzeichen wurden beschafft.

Am 1. Mai gab es ein Preisschießen mit KK- Gewehren, wo 3 Schuß 50 Pf kosteten. Trotz des knapper werdenden Geldes fand das Erntefest statt. Im Oktober war der Besuch einer Mitgliederversammlung wegen unruhiger Zeiten besonders schwach.

1932

In der Generalversammlung: Das Schützenfest soll stattfinden, wenn die Unkosten nicht zu hoch sind. Es fand natürlich statt...... Beim Erntefest gab es anstatt eines Preisschießens Freibier für alle. Es wurde beschlossen, einen Fastnachtsball zu veranstalten.

1933

Für einen Radfahrersteig nach Veerse wurden 5 - 6 RM bewilligt. H. Lange bekommt ab sofort 50 Pf Pachtgeld pro Jahr für die Lichtleitung, die auf seinem Grundstück zur Schützenhalle führt. Schützenfest und Erntefest fanden statt.

1934

Generalversammlungsbeschluß: Wer unentschuldigt beim Königsschießen fehlt, zahlt eine Mark Strafe. Für nicht anwesende Deckungsleute beim Schützenfest und Erntefest ist ebenfalls eine Mark fällig..........

Der Verein soll dem Deutschen Schützenbund beitreten, ansonsten könne der Verein aufgelöst werden. Der Antrag wird abgelehnt mit folgender Begründung:
Da der Verein weder Uniform noch eigene Gewehre besitzt, kommt das Schützenfest als Volksfest in Frage.

1935

Es wird eine 8-Mann starke Gruppe gebildet, die während der Feiern für Ruhe und Ordnung zu sorgen hat. Der langjährige Kassierer Heinrich Fehling wird Bürgermeister und gibt deshalb sein Amt an Hinrich Brunckhorst ab.

1936

Beschluß in der Generalversammlung: Wer zwei Jahre mit seinen Mitgliedsbeiträgen im Rückstand ist, wird am 31.12. des dritten Jahres aus dem Verein ausgeschlossen.

Der Beitritt zum Deutschen Schützenbund wird vollzogen. Beim Erntefest wird mit großen Gewehren geschossen.

1937


Hinrich Brunckhorst wird zum Vorsitzenden gewählt. Schützenfest wird mit KK- Gewehren geschossen am Sonntag und Montag nach Pfingsten.

1938

Ein zweites KK- Gewehr wird angeschafft.

1939

Der Mitgliedbeitrag wird von 2 RM auf 3 RM angehoben.

1940

Der Mitgliedsbeitrag wird wieder auf 2 RM gesankt. Alle im Wehrdienst stehenden Schützenbrüder werden beitragsfrei gestellt. Im September wird der Schießbetrieb wegen der Kriegswirren für 10 Jahre eingestellt.


<---------------------------------- >

1950

Am 14. April 1950 findet eine Wiedergründungsversammlung des Vereins statt, zu der der alte Kommandeur Friedrich Meyer eingeladen hatte.

Die Militärregierung hatte das Schießen mit Luftgewehren erlaubt.

Bei dieser Neugründung zählte der Verein 73 Mitglieder.

Darüber hinaus wurden 16 ältere Schützenbrüder als Ehrenmitglieder geführt.

Die Vorstandswahlen hatten folgendes Ergebnis:

Kommandeur Hinrich Rathjen (Klaas)

Stv. Kommandeur Johann Weseloh (Köts)

1. Vorsitzender Hinrich Ringe (Peets)

Stv. Vorsitzender Ernst Kröger (Deeten)

Schriftführer Johann Weseloh (Köts)

Stv. Schriftführer Heinrich Gerken (Mattens)

Kassierer Adolf Meyer (Meinkens)

Stv. Kassierer Johann Heitmann (Diers)


Schützenfest wird am 1. Und 2. Pfingsttag gefeiert, das Erntefest am 27. August. Große Schwierigkeiten bereitet die Beschaffung eines Festzeltes. Der Beitrag wird auf 10 DM festgesetzt. Die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister
soll erfolgen.

 

1951

Hinrich Brunkhorst wird Schriftführer, stellvertr. Schriftführer wird Hinrich Trochelmann

1952

Der Mitgliedsbeitrag wird auf 1 DM pro Vierteljahr festgesetzt. Es wird beschlossen, daß der Schützenkönig und der Erntemeister jeweils einen Zuschuß aus der Vereinskasse zur „Verkraftung" der höheren Ausgaben erhalten. Das Königsschießen wird am zweiten Schützenfesttag ab 10 Uhr veranstaltet.

1953

Alle Schützen sollen helle Sommerjacken bei den Festen tragen.

1954

Erst in diesem Jahr erhalten alle Schützen eine vollständige Uniform, die auch heute noch unverändert getragen wird.

1957

Der Schützenverein Bartelsdorf erklärt seinen Beitritt zum Deutschen Schützenbund.

In den folgenden Jahren bis 1964 findet jeweils eine Jahreshauptversammlung statt, in denen aber nur reguläre Dinge besprochen werden. ( Schützenfest und Erntefest ) Der Verein pflegt rege Kontakte zu Nachbarvereinen.

1965

Erstmals wird ein eigenständiger Festausschuß gewählt.

Ein neuer Schießstand wird gebaut. Er soll zum 15. Mai 1965 eingeweiht werden zum 40-jährigen Bestehen des Vereins. Wegen der enormen Kosten wird eine Umlage beschlossen, die aber auch durch eigene Arbeitsleistung teilweise abgegolten werden kann.

Am 23. Juli findet dann auch noch das Kirchspielschützenfest bei uns statt. Es hat alles bestens geklappt.

1968

Johann Wahlers, Nr. 3 wird neuer Kommandeur für den leider verstorbenen bisherigen Kommandeur Heinrich Rathjen. Zum stellvertretenden Kommandeur wird Hans Albrecht gewählt. Werner Trochelmann wird neuer Schriftführer, und Heinz Brockmann wird Kassierer. Der Mitgliedsbeitrag wird auf 12 DM pro Jahr festgesetzt.

1969

Der Mitgliedsbeitrag wird auf 20 DM pro Jahr angehoben.

1970

Der Schießstand bekommt einen Schornstein, damit auch mal geheizt werden kann. Das Kaffeetrinken beim Schützenkönig und beim Erntemeister fallen weg.


Erstmals werden 20 Schützen namentlich dem Fachverband Deutscher Sportschützen gemeldet........der Verein kann dann Zuschüsse aus Totogeldern bekommen. Alle gemeldeten Schützen sind versichert. Die Schützen ab 45 Jahre haben ab sofort 3 Schuß auf die Königsscheibe frei, damit sie auch noch einmal König werden können. Ein Stechen gibt es ab 20 vorgelegte Ringe.

Bei den vielen Beschlüssen dauerte die Versammlung recht lange und war außerdem sehr lebhaft, so das ein Teilnehmer darum bat, in Zukunft doch für zügige Abwicklung zu sorgen und nicht zuviel Alkohol zu trinken....

1972

Johann Brunkhorst, Nr 44 wird neuer Kassierer. Die Kirchspielschützenkönigin heißt Johanna Behrens.

1974

Neuer Schießwart wird Johann Weseloh, jun. als Nachfolger seines Vaters. Der Schießbetrieb wird immer reger, besonders auch auswärts bei den befreundeten Vereinen. Beschluß: Wer in den letzten 5 Jahren Schützenkönig war, darf nicht am Stechen teilnehmen. Sollte beim Stechen um die Königswürde jemand vorbeischießen, zahlt er 10 DM Strafe in die Vereinskasse. Der Beitrag wird auf 25 DM pro Jahr festgesetzt.

1975

Hans Albrecht wird 1. Kommandeur, Ernst- August Kröger sein Stellvertreter.
Am 27. Juli wird feierlich das 50- jährige Vereinsjubiläum begangen, und Hans besteht seine „Feuertaufe".

1976

Schon wieder eine Beitragserhöhung: 30 DM pro Jahr...
Alle Königswürden des Kirchspielschützenfestes bleiben in Bartelsdorf.

1977

Es finden Wahlen statt: Neuer 1. Vorsitzender wird Werner Trochelmann, sein
Stellvertreter ist ab sofort Fritz Hollmann. Neuer Schriftführer ist Johann Baden.

1978

Zum neuen Kassierer wird Willi Mull gewählt. Erstmals wird in diesem Jahr ein Kinderkönig ausgeschossen. Für den Schießstand werden neue Tische und Stühle angeschafft.

1979

Bei 14 Enthaltungen in der Abstimmung wird ein Antrag auf Anschaffung einer neuen Vereinsfahne genehmigt.

1980

Jugendliche bis 18 Jahre zahlen den halben Mitgliedsbeitrag.
Am 03. August findet bei enormer Beteiligung auswärtiger Vereine die Fahnenweihe für unsere neue Fahne statt.

1981

Johann Rathjen wird neuer Kassierer.

1982

Der Neubau eines Schießstandes neben der Mehrzweckhalle wird beschlossen.

1983

Es wird eine Bewerbung für das Kreisschützenfest in 1984 abgegeben. Weiter wird das Pflanzen von Königseichen beschlossen.

1984

Unter Beteiligung von über 2000 Schützen findet am 29. Juli das Kreisschützenfest bei uns statt. Zum Kommersabend spielt die Feuerwehrkapelle Sittensen.
Beim Königsschießen soll es ab sofort ein Rollmopsessen geben.

1985

Das Kirchspielschützenfest wird am 04. August veranstaltet. Die goldene Schießschnur erhalten in diesem Jahr Heiner Trochelmann und Marianne Neumann.

1987

Für die Halle wird die Anschaffung künstlicher Blumen beschlossen. Werner Tiedemann wird Pressewart.

1988

Der Mitgliedsbeitrag wird auf 50 DM festgesetzt. Allgemein muß der Besuch des Schützenfestes besser werden. Mit dem Besuch des Erntefestes ist der Vorstand zufrieden.

1990

Über 90 Schützen nehmen zu Fuß am 75-jährigen Bestehen des Schützenvereins Wohlsdorf teil.

1991

Die Teilnahme an Schützenfest und Erntefest ist wieder besser geworden. Leider hat aber jetzt die Teilnahme am Schießbetrieb gelitten...


Neuer Kassierer wird Rolf Schlobohm. Der 1. Vorsitzende bekommt eine Glocke, um sich in Versammlungen besser Gehör verschaffen zu können...

1992

Der Besuche bei den Vereinsfesten könnte besser sein. Der Mitgliedsbeitrag wird auf 70 DM angehoben. Reinhard Wahlers wird stellvertretender Vorsitzender.


Alle Könige der letzten 10 Jahre sollen eine sog. Königseiche pflanzen.

1993

Durch den plötzlichen Tod des 1. Vorsitzenden Werner Trochelmann, den wir am Sylvestertag 1992 zu Grabe getragen haben, sind Neuwahlen erforderlich.

Vorgeschlagen und einstimmig gewählt wird Johann Heitmann.

Der Schießbetrieb im Vorjahr war wieder sehr rege: Es wurden 58 Leistungsabzeichen erworben. Außerdem nahmen 9 Mannschaften an den Rundenwettkämpfen teil. Der Luftgewehrstand soll renoviert werden.

Die Kyffhäuser-Kameradschaft ( 9 Mitglieder ) wird als eigenständige Abteilung in den Schützenverein übernommen.

Das Dach des Schießstandes muß dringend saniert werden. Deshalb wird in einer gesonderten Versammlung eine Umlage beschlossen.


1994

Der Luftgewehrstand und der Aufenthaltsraum sollen renoviert werden.

1995

Die Jugendabteilung läuft immer besser, und deshalb sollen besondere Sweat-Shirts angeschafft werden. Helga Hollmann ist als Betreuerin der Jugendlichen ein Glücksgriff für unseren Verein.


Heike Kröger wird neue Damenleiterin. Im abgelaufenen Jahr wurden 91 Leistungsabzeichen errungen, bereits 12 Mannschaften beteiligten sich an den Rundenwettkämpfen, wovon 9 Mannschaften 1. - 3. Plätze in ihrer jeweiligen Gruppe erreicht haben. Eine moderne neue Teilermaschine wird angeschafft.


Thomas Hollmann wird KK-Landesvizemeister und nimmt dadurch auch an den Deutschen Meisterschaften in München teil.


Für die „Spezialisten" werden 2 neue Luftpistolen angeschafft.

1996

Als neue Schießwarte fungieren nach erfolgreicher Prüfung: Elke Hollmann, Heinrich Hollmann und Lydia Wahlers. Zusammen mit Thomas Hollmann haben die drei Vorgenannten auch gleich die Prüfung zum Fachschießsportleiter abgelegt.

Die Königsscheibe wird in einer zweitägigen Busfahrt zu unserem Schützenkönig Jürgen Doderer nach Stuttgart gebracht. Man spricht heute noch davon...


Lydia Wahlers wird stellvertretende Damenleiterin.

1997

Es wird heiß über den Beitritt zum Kreissportbund diskutiert. Die goldene Schießschnur erhalten Helga Hollmann und Heinrich Hollmann.

1998

Am 29. März entsteht bei einem Einbruch in den Schießstand ein Sachschaden von rund 2500 DM. Die Jugendgruppe besteht inzwischen aus 15 Mitgliedern.

1999

Eine Neuregelung der Mitgliedsbeiträge wird beschlossen. Künftig gibt es einen Grund- und einen Mitgliedsbeitrag. Kinder bis 16 Jahre und Jugendliche von 16 bis 18 Jahre bezahlen in Zukunft unterschiedliche Jahresbeiträge.

2000

Kommandeur Hans Albrecht wird nach 25-jähriger Tätikeit zum Ehrenkommandeur ernannt. Sein Nachfolger wird Ernst- August Kröger, dessen Stellvertreter Michael Hollmann-Rietbrock.

Der Verein wird dem Kreissportbund beitreten.


Am 30. April feiert die Damengruppe ihr 30-jähriges Bestehen. Das 75-jährige Bestehen unseres Schützenvereins wird am 09. Juli gefeiert. Die goldene Schießschnur erhalten Alwine Albrecht und Heinrich Hollmann.

2001

Bedingt durch die Vollmitgliedschaft im Kreis-und Landessportbund ist der Vorstand teilweise neu zu wählen.


Nach 25-jähriger Tätigkeit als Schriftführer scheidet Johann Baden auf eigenen Wunsch aus und wird zum Ehrenschriftführer ernannt.

Zu seinem Nachfolger wird Bernhard Detjen gewählt. Das Kirchspielschützenfest wird bei guter Beteiligung der auswärtigen Vereine am 08. Juli durchgeführt.

2002

Es gibt einige Änderungen im Vorstand. Als Nachfolger für Reinhard Wahlers wird Rolf Schlobohm zum 2. Vorsitzenden gewählt, neue Schatzmeisterin wird Kerstin Mahnken.

Nach 27-jähriger Tätigkeit als 1. Schießsportleiter scheidet Johann Weseloh aus.Sein Nachfolger wird Heinrich Hollmann, dessen Stellvertreter wird Kord- Heinrich Mahnken.

Die 5- jährige Sperre für Schützenkönig und Erntemeister wird aufgehoben.

Eine eigene Homepage des Schützenvereins ist seit dem 01. August 2001 im Internet. Die goldene Schießschnur erhalten Margret Olschweski und Heinrich Ringe.

2003

Im vergangenen Sommer trat im Luftgewehrstand ein grosser Wasserschaden durch eindringendes Grundwaser auf. Die Renovierung ist für Anfang 2003 geplant.

An den Rundenwettkämpfen 2001/2002 haben insgesamt 14 Mannschaften teilgenommen, darunter alleine 5 Jugendmannschaften. Bisher einmaliges Ergebnis in der Vereinsgeschichte:

Alle 5 Jugendmannschaften belegten jeweils den 1. Platz

Der Gemeindepokal wurde zum drittenmal gewonnen und bleibt damit in Bartelsdorf.

Die goldene Schießschnur gewannen Heike Kröger und Heinrich Hollmann.

Hans Albrecht, langjähriger Kommandeur, Johann Baden, langjähriger Schriftführer und

Johann Weseloh, langjähriger Schießsportleiter

werden wegen ihrer besonderen Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt.

2004

Unser Verein hat im Januar 209 Mitglieder, davon 27 bis 18 Jahre. 2003 traten 8 Neumitglieder bei uns ein. Die Vorstandswahlen brachten keine Veränderungen.

An den vergangenen Rundenwettkämpfen waren von uns 16 Mannschaften beteiligt und belegten 7-mal Platz 1.

Bei den Kreismeisterschaften haben von 13 teilnehmenden Mannschaften 5 den ersten Platz und 4 den zweiten Platz belegt.

Beim Kreispokalschießen erreichte unsere Mannschaft das Viertelfinale. Zweiter Kassenprüfer wurde Uwe Rieckmann. In diesem Jahr soll der gesamte Schießstand renoviert werden.

2005

Erstmals ist Bartelsdorf für 1 Jahr Kreispokalsieger. Am 24. September 2004 gewann unsere Mannschaft mit 47 Ringen Vorsprung dieses Pokalschießen.

Die Jugendarbeit läuft so gut, daß manchmal schon 2 Übungsabende erforderlich sind.

Es wurden 77 Leistungsabzeichen errungen. In diesem Jahr sollen 2 moderne Pressluftgewehre angeschafft werden.

Die Vorstandswahlen brachten einige Veränderungen: Jugendleiterin ist jetzt Lydia Haack, neue Damenleiterin ist Elke Hollmann, Andreas Haack hat das Amt des Stv. Kommandeurs übernommen.


Der Verein hat inzwischen 211 Mitglieder, wovon 30 unter 19 Jahre sind.

2006

Am 07. Januar 2006 wurde Reinhard Wahlers zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt.

Der bisherige 1. Vorsitzende Johann Heitmann gab sein Amt nach 13 Jahren in jüngere Hände und ist jetzt Ehrenvorsitzender.

Für die Jugendarbeit wurden 2 moderne Pressluftgewehre angeschafft.

Bei den Rundenwettkämpfen 2004/2005 waren wir mit 18 Mannschaften vertreten.

Ein schöner Erfolg war am 10. Juli 2005 das Kirchspielschützenfest. Der Heimvorteil wurde genutzt. Kirchspielschützenkönig wurde Bernd Behrens vor Reinhard Wahlers. Kirchspielseniorenkönig wurde Johann Baden vor Heinrich Ringe. Kirchspieljugendkönig wurde an diesem Tag Christian Kröger vor Florian Cordes

Beim jährlichen Vergleichsschießen der Vereine Brockel, Westervesede, Wohlsdorf und Bartelsdorf holte unsere Mannschaft den Sieg

Der Verein hat inzwischen 218 Mitglieder, davon 36, die 18 Jahre und jünger sind.


2007

Bei den Rundenwettkämpfen waren 17 Mannschaften dabei. An den Kreismeisterschaften nahmen 10 Mannschaften teil.

Die goldene Schießschnur errangen Margret Olschwewski und Bernd Behrens.

Das Erntefest 2007 wird erstmals und weiter auch in Zukunft am 1. Samstag im September stattfinden.

Die neu gewählten Jugendsprecher Martin Aldag und Kristan Baden nahmen regelmäßig an den Vorstandssitzungen teil.

2008

In den Rundenwettkämpfen waren wieder 18 Mannschaft dabei, davon alleine 6 Jugendmannschaften.

Bartelsdorf gewann im Herbst 2007 das Gemeindepokalschießen

Die goldene Schießschnur 2007 errangen Elke Hollmann und Jürgen Aldag.

Es wurde ein neues Trainingsanalysesystem (Lasergewehr) angeschafft.

Neue Fahnenträger wurden Jonas Hesse, Steffen Lohmann Mark Meyer und Lars Rieckmann.

2009

Helga Hollmann bekommt in Hemsbünde im April 2008 die Goldene Eherennadel des NSSV.

Das Gemeinde- und Gewerbepokalschießen 2008 fand in Bartelsdorf statt. Alle 11 Vereine nahmen teil.

An den Rundenwettkämpfen haben wieder 17 Mannschaften teilgenommen, davon 7 Jugendmannschaften.

Unsere Pokalmannschaft gewann 2008 nach 2004 zum 2ten mal das Kreispokalschießen.Beste Einzelschützin beim Endkampf war Nadine Wahlers.

Die goldene Schießschnur gewannen Alwine Albrecht und Bernd Behrens

Unser Verein hat jetzt 231 Mitglieder, davon 43 bis 18 Jahre

2009/2010

Bei den Rundenwettkämpfen waren 19 Mannschaften dabei. Erstmals hat eine Bartelsdorfer 5-er Mannschaft in der Bezirksliga Fallingbostel geschossen und souverän den Klassenerhalt geschafft !

Im September 2009 wurde wie im letzten Jahr der begehrte Kreispokal mit dem hervorragenden Ergebnis von 1817 Ringen gewonnen. Das Gewerbepokalschiessen in Westerholz wurde ebenfalls gewonnen.

Die Schiessschnur in Gold errangen bei den Herren Carsten Rathjen und Heinrich Ringe mit jeweils 980 Ringen. Die goldene Schnur bei den Damen ging an Elke Hollmann mit 966 Ringen, Silber ging an Margret Olschewski mit 957 Ringen.

Für den ausgeschiedenen Kommandeur Ernst-August Kröger wurde Andreas Haack als sein Nachfolger gewählt. Ernst-August Kröger erhielt bei der Delegiertentagung in Hellwege die Ehrennadel des NSSV in Bronze. Volker Mahnken wurde 2. Kommandeur, da Andreas Haack zum 1. Kommandeur gewählt worden war.

Die Beiträge für Kinder wurden neu festgelegt. Bis 14 Jahre 10 €uro, 15 bis einschl. 17 Jahre 20 €uro.

Die Mitgliederversammlung beschloss den Neubau des Schiessstanddaches, damit die immer wieder auftretenden Wasserschäden der Vergangenheit angehören. Baubeginn soll Ende 2010/ Anfang 2011 sein.

2010/2011

Bei den Rundenwettkämpfen waren wieder 17 Mannschaften mit guten Ergbnissen im Einsatz.

Zum dritten mal in Folge gewann unsere Mannschaft den Kreisschießsportpokal

mit dem überragenden Ergebnis von 1831 Ringen.

Die Schießschnur in Gold gewannen Heinrich Ringe mit 983 Ringen und Alwine Albrecht mit 968 Ringen. Silber ging bei den Herren an Jürgen Aldag mit 979 Ringen und an Margret Olschewski mit 964 Ringen.

Für die ausscheidende Kerstin Mahnken wurde Andreas Cordes neuer Schatzmeister.

Die Damenabteilung hat seit der Generalversammlung nach 40 Jahren keine Leiterin mehr.

.Der Pachtvertrag für den Schießstand ist um 25 Jahre verlängert worden, und nach Genehmigung der Zuschußanträge soll der Dachneubau nun in Angriff genommen werden.

2011/2012

Neuer 1. Vorsitzender ist seit Januar 2012 Ulrich Hollmann

Der Schießstand erhielt im März 2011 ein komplett neues Dach.

Unsere Mannschaft gewann zum vierten mal in Folge den Kreisschießsportpokal.

Erster Vogelkönig in der Vereinsgeschichte wurde Carsten Rathjen.

Das jährliche Vergleichsschießen zwischen Brockel, Westervesede, Wohlsdorf und Bartelsdorf gewann in diesem Jahr Bartelsdorf

Unsere 5er Mannschaft belegte in der Bezirksliga Fallingbostel einen sehr guten 4. Platz.

Bei den Rundenwettkkämpfen waren 10 Mannschaften mit guten Ergebnisen im Einsatz, insbesondere im Jugendbereich.

Die Schießschnur in Gold gewannen Bernhard Detjen und Carsten Rathjen mit jeweils 983 Ringen.

Beim Kirchspielschützenfest stellten wir 5 Majestätentitel:

Kirchspielkönig wurde Christian Hollmann vor Carsten Rathjen.

Kirchspielkönigin wurde Monika Behrens und Kirchspielalterskönig wurde Johann Hesse jun. vor Rolf Schlobohm

2012/2013

Im KK-Stand wurde die Außenmauer neu verfugt, es wurden ca. 30 Steine ersetzt und die obere Ziegelabdeckung erhielt eine neue Abdeckung aus Metallblech gegen das insbesondere im Winter eindringende Regenwasser und den Frost. Außerdem wurden der Auswertungsraum und KK-Stand (Schießsplatzraum) renoviert.

Am 29. April wurde der Gewerbewanderpokal errungen.

Das Schützenfest fand erstmals am Freitag mit einem Warm Up und ohne abendlichen Festball statt. Schützenfest und Erntefest waren recht gut besucht. Nur die Teilnahme am Königsschießen soll durch eine Änderung verbessert werden.

Der zweite Vogelkönig der Vereinsgeschichte wurde Rolf Schlobohm.

Kirchspielvizekönig wurde Carsten Rathjen, Kirchspielaltersvizekönig Bernhard Detjen

Unsere Bezirksligamannschaft konnte die Klasse halten und schießt auch im nächsten Jahr dort wieder mit.

Die goldene Schießschnur mit dem Ergebnis von 991 Ringen bei 1000 möglichen errang Bernd Behrens. Silber ging an Elmar Gerullis und Heinrich Hollmann mit jeweils 985 Ringen.

Im Dezember nahmen Nadine Wahlers, Sonja Mahnken und Tina Ehlermann erstmals am SNOW CUP - Schießen in Südkampen, Nähe Walsrode teil und belegten dort mit 2824 Ringen als Mannschaft den 1. Platz. In der Einzelwertung belegte Nadine Wahlers mit 967 Ringen den 2. Platz, Sonja Mahnken kam mit 945 Ringen auf den 3. Platz.

Neuer 1. Jugendleiter wurde Lars Rieckmann

Der Erntemeister wird künftig beim Erntefest ausgeschossen.

 

2013/2014

Der Verein hat am 11. Januar 2013 insgesamt 229 Mitglieder.

Der LG - Stand wurde umfangreich renoviert, wobei auch 2 zusätzliche Stände entstanden. Diese sollen dafür genutzt werden, zwei elektronische Zielvorrichtungen einzubauen. Damit wird der LG-Stand auch für überörtliche Wettkämpfe tauglich gemacht, und unsere 5er-Mannschaft kann z.B. ihren Heimwettkampf in Bartelsdorf austragen. Ein Ausweichen nach Ostervesede ist dann nicht mehr notwendig.

Der Kreiswanderpokal konnte in diesem Jahr erneut gewonnen werden.

Die goldene Schießschnur errang Bernhard Detjen mit 990 von 1000 möglichen Ringen. Silber ging an Heinrich Ringe und Heinrich Hollmann, die jeweils 986 Ringe errreichten.

Neuer 1. Schatzmeister wurde Bernd Behrens. Für den aus beruflichen Gründen ausgeschiedenen 1. Presserefernten Werner Tiedemann konnte zunächst kein Nachfolger gefunden werden, so das Bernhard Detjen dieses Amt zunächst kommissarich mit übernimmt. Die Damenabteilung bleibt weiterhin ohne Leitung.

 

2014/2015..

Im Schießstand wurde eine neue Noteingangstür eingebaut.

Erstmals konnte unsere 5-er Mannschaft, die in der 7. Saison erfolgreich in der Bezirklsiga Fallngbostel schießt, ihren Heimwettkampf im renovierten LG-Stand vor großem Publikum austragen.

Abermals konnte der Kreiswanderpokal errungen werden.

Die goldene Schießschnur errang Rolf Schlobohm mit 979 Ringen, Silber ging an Jürgen Aldag mit 975 Ringen.

Beim Kirchspielschützenfest in Wohlsdorf wurde Jasmin Becker Jugendkönigin, Bernd Behrens errang den Titel des Alterskönigs.

Kristine Schloen wurde neue 1. Schriftführerin für den nach 15 Jahren ausgeschiedenen Bernhard Detjen

 

2015/2016

Erstmals in der Vereinsgeschichte hat sich für 2016 weder ein Schützenkönig noch ein Erntemeister finden lassen. Aus dem Grund gab es eine vereinsinterne anonyme Umfrage, damit so etwas nicht noch einmal geschieht. Der Rücklauf der Fragebogen war sehr erfreulich, insbesondere auch deswegen, weil neue Vorschläge für einen geänderten Ablauf der Feste gemacht werden konnten. Der Vorstand stellte bereits diesen neuen Ablauf in der Generalversammlung vor.

Unser Verein stellte beim Kirschspielschützenfest 5 Könige und 3 Vizekönige.

In guter Erinnerung wird ein schönes Strohbett bleiben, welches zum Erntefest aufgestellt worden war.

Neu in den Vorstand gewählt wurde Doreen Brockmann als stv. Schrifrführerin, die Heinrich Hollmann ablöste.

Die Goldene Schießschnur errang mit 989 Ringen Elmar Gerullis.

Das jährliche Vergleichsschießen mit Brockel, Westervesede und Wohlsdorf gewann Bartelsdorf mit 995 Ringen

 

>>>> Wird fortgesetzt

 

Gesamtvorstand siehe besondere Seite "Vorstand"

@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@

Eigene Damengruppe

@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@


Eine eigene Damenabteilung wurde im Jahre 1970 gegründet.

„Laßt uns doch mal mitmachen".

Mit diesen Worten hatte alles begonnen. Die Bartelsdorfer Frauen wollten sich aktiv am
Schießbetrieb beteiligen. Mit diesem Satz stießen die Bartelsdorfer Frauen nicht wie in manch
anderem Schützenverein damals auf Ablehnung, nein.......

"Die Männer haben uns mit Händen und Füßen angefleht, daß wir mitmachen", erinnert sich eine Schützendame an die Gründung. Auch der Vorstand stand hinter der Gründung einer Damengruppe.

Die 7 Gründungsdamen waren: Irmgard Weseloh, die auch die Leitung der Damengruppe
übernahm, Helga Hollmann, sie war die erste stellvertretende Damenleiterin, Anneliese
Heitmann, Alwine Albrecht, Marianne Neumann, Margret Olschewski und Johanna Behrens.
Heute leitet Elke Hollmann die Damengruppe, und Stellvertreterin ist Lydia Wahlers.

Von Anfang an herrschte im Bartelsdorfer Schützenverein Gleichberechtigung. So schossen die Damen gemeinsam mit den Männern auf die Königsscheibe und um den Titels des Erntemeisters ( Vizekönig ). Schon kurz nach der Gründung stellte die Damengruppe mit Margret Olschewski 1973 die erste Erntemeisterin. 1976 erkämpfte sich Helga Hollmann den Titel der Schützenkönigin. Im Laufe der Jahre bewiesen die Bartelsdorfer Schützendamen, daß sie oftmals beim Königsschießen die besseren Nerven hatten.....

Wer es genau wissen möchte, schaue bitte unten auf dieser Seite nach.

Die Damengruppe ist auch in der Fotoseite 1 zu sehen.

 

 

Die Majestäten unseres Schützenvereins

 

 

Schützenkönige

1925 Hinrich Hollmann 20 Schniedders
1925 Hinrich Trochelmann 19 Trochelmanns
1926 Hinrich Lange 40 Brungs
1927 Hinrich Baden 17 Boorn
1928 Hinrich Miesner 5 Hanschen
1929 Johann Miesner 5 Hanschen
1930 August Dittmer 57 Deeten
1931 Joachim Indorf 35 Wichern
1932 Julius Kappler, Veerse
1933 Adolf Meyer 53 Meinkens
1934 Johann Miesner jun. 5 Hanschen
1935 Wilhelm Weseloh 49 Hoins
1936 Ernst Köster 58 Helken
1937 Heinrich Miesner 5 Hanschen
1938 Gerhard Mager, Bremen
1939 Heinrich Rathje 27 Klaas
1940 ...<<<<...>>>>...1949
1950 Johann Aldag 41 Lohmanns
1951 Hinrich Ringe 6 Peetz
1952 Hinrich Mahnken 8 Lünsmanns
1953 Hermann Hollmann 25 Gerken
1954 Heinrich Behrens 29 Schomakers
1955 Johann Wahlers 3 Hinners
1956 Hinrich Riebesell 1 Romakers
1957 Johann Weseloh 11 Köts
1958 Adolf Behrens 7 Eggers
1959 Johann Schloen 22 Schmettz
1960 Hinrich Baden 17 Boorn
1961 Fritz Ulrich 12 Broockmanns
1962 Johann Hollmann 20 Schnieders
1963 Johann Hesse 4 Behrens
1964 Johann Baden 17 Boorn
1965 Hinrich Trochelmann 23 Suehrens
1966 Kurt Hübner 33 Fehlings
1967 Hinrich Brunkhorst 44 Brinks
1968 Ernst Kröger jun. 57 Deeten
1969 Fritz Tiedemann 50 Dreiers
1970 Wilhelm Weseloh 49 Höhns
1971 Theo Neumann 88
1972 Hans-Dieter Ehlermann 36
1973 Heinrich Lohmann 42 Meiers
1974 Johann Lohmann jun. 59 Miesners
1975 Fritz Hollmann 78 Hinrichs
1976 Helga Hollmann 73
1977 Helmut Mull
1978 Willi Mull 70
1979 Wilhelm Aldag 34 Röten
1980 Heinrich Lange 39 Langs
1981 Hans Albrecht 71
1982 Ernst Hollmann Holzmanns
1983 Johann Heitmann Stemmans
1984 Heinz Brockmann Neemanns
1985 Irmgard Weseloh Köts
1986 Alwine Albrecht
1987 Günter Klatt, Scheeßel
1988 Rosi Homann
1989 Heinrich Ringe Peetz
1990 Johann Weseloh Köts
1991 Gunda Brunkhorst, Wohlsdorf Helken
1992 Johann Kröger Ortmanns
1993 Johanna Behrens Eggers
1994 Gerhard Hollmann
1995 Heinrich Weseloh, Veerse
1996 Anneliese Heitmann Stemmans
1997 Jürgen Doderer, Stuttgart
1998 Johann Wahlers Hoops
1999 Karin Lohmann Miesners
2000 Michael Hollmann-Rietbrock Hinrichs
2001 Heiko Hesse Nepers
2002 Klaus Albrecht
2003 Elke Hollmann
2004 Andreas Haack
2005 Heinrich Ringe
2006 Monika Behrens
2007 Margret Olschewski
2008 Kord-Heinrich Mahnken
2009 Bernd Behrens
2010 Friedhelm Lohmann
2011 Rolf Schlobohm

2012 Ulrich Hollmann

 

2013 Volker Rathjen

2014 Andreas Haack

2015 Carsten Rathjen

2016 (kein König)

2017 Heinrich Hollmann


 

Erntemeister

 

 

 

1930 Hinrich Hollmann 20 Schnieders

 

 

 

 

 

1940 ...<<<<...>>>>...1949


1952 Johann Lange 40 Brungs
1953 Hinrich Trochelmann 23 Sührens
1954 August Dittmer 57 Deeten
1955 Hinrich Trochelmann 19 Trochelmanns
1956 Ernst Kröger 57 Deeten
1957 Johann Hesse 4 Behrens
1958 Heinrich Lohmann 42 Meiers
1959 Hinrich Trochelmann 23 Sührens
1960 Johann Meyer, jun. 18 Jägerbargs
1961 Wilhelm Aldag 34 Röten
1962 Kurt Mager, Bremen
1963 Hinrich Trochelmann 23 Sührens
1964 Heinrich Weseloh, Veerse
1965 Johann Meyer, jun. 18 Jägerbargs
1966 Johann Weseloh, jun. 11 Köts
1967 Siegfried Lange 27 Klaas
1968 Dieter Ehlermann
1969 Hinrich Ringe 6 Peetz
1970 Heinrich Behrens, jun. 29 Schomakers
1971 Hinrich Hollmann 20 Schnieders
1972 Johann Kröger 56 Ortmanns
1973 Margret Olschewski Timmers
1974 Johann Weseloh 11 Kötz
1975 Ernst Hollmann 80 Holzmanns
1976 Heinrich Lange 39 Langs
1977 Ulrich Wege, Veerse
1978 Anneliese Heitmann 79 Stemmans
1979 Werner Meyer, Stuttgart
1980 Ernst-August Kröger 57 Deeten
1981 Heinz Trochelmann 83 Meinerts
1982 Klaus Peters, Westervesede Timmers
1983 Johann Rathjen Eggeworths
1984 Otto Homann
1985 Gerhard Hollmann
1986 Dieter Ehlermann
1987 Erich Homann Schomakers
1988 Reinhard Wahlers Lüten
1989 Heinrich Schloen, sen.Schmetts
1990 Bernhard Detjen Heins
1991 Kerstin Brunkhorst Brinks
1992 Ursula Mull
1993 Johann Heitmann Stemmans
1994 Theo Neumann
1995 Karin Lohmann Miesners
1996 Marianne Neumann
1997 Ernst Wertheimer, Stuttgart
1998 Maike Riebesell Romakers
1999 Bernhard Detjen Heins
2000 Friedhelm Lohmann Jehans
2001 Bernhard Indorf Harms
2002 Johann Wahlers Hoops
2003 Heinrich Hollmann
2004 Lydia Haack
2005 Bernhard Detjen
2006 Heiner Brockmann
2007 Andreas Haack
2008 Andreas Haack
2009 Monika Wahlers
2010 Reinhard Wahlers
2011 Daniel Kröger

2012 Andreas Berger

 

2013 Wolfgang Schulze

2014 Elke Hollmann

2015 Johann Wahlers

2016 (kein Erntemeister)

2017 Kord Heinrich Mahnken

 

 

Vogelkönige

2011 Carsten Rathjen

2012 Rolf Schlobohm

2013 Carsten Rathjen

2014 Bernd Behrens

2015 Carsten Rathjen

2016 Uwe Hollmann

2017 Birthe Lohmann

 

 

 

Kinderkönige

1978 Heiner Trochelmann
1979 Volker Mahnken
1980 Rainer Weseloh
1981 Christian Hollmann
1982 Sven Heitmann
1983 Thomas Hollmann
1984 Michael Hollmann
1985 Lars Trochelmann
1986 Uwe Behrens
1987 Uwe Hollmann
1988 Martin Indorf
1989 Maik Trochelmann
1990 Bernd Weseloh
1991 Silke Kalkbrenner
1992 Sascha Wahlers
1993 Markus Berger
1994 Christine Neumann
1995 Dennis Friedrich
1996 Imke Kalkbrenner
1997 Katja Ehlermann
1998 Mira Hollmann
1999 Jan-Hendrik Hesse
2000 Ralf Ehlermann
2001 Lars Rieckmann
2002 Martin Aldag Röten
2003 Nadine Wahlers
2004 Christian Kröger
2005 Doreen Brockmann
2006 Florian Cordes
2007 Hendrik Wallbaum
2008 Kristan Baden
2009 Annalena Brockmann
2010 Malte Aldag
2011 Lars Daniel Baden

2012 Thore Dorsch


2013 Alexandra Cordes

2014 Tim Niklas Indorf

2015 Thomas Schlobohm

2016 Dustin Rathjen

2017 Jasmin Becker

 

 

Letztes Update: 22.05.2017 11:03 Uhr